Clemens Pühringer

Lyss - GGR-Wahlen

Geburtsdatum
Beruf Lehrer für Wirtschaft und Recht
Wohnort Lyss
Familie verheiratet

Politik

Ich bin seit 2015 Mitglied der FDP Lyss-Busswil und seit 2016 als Beisitzer im Vorstand.

Arbeit

Meine aktuelle berufliche Tätigkeit:

  • Seit dem 1. August 2017 arbeite ich an der WKS KV Bildung Bern als Lehrer für das Fach "Wirtschaft & Gesellschaft".

Meine bisherigen Tätigkeiten:

  • Oktober 2016 - Juli 2017: Lehrer für das Fach "Wirtschaft & Recht" an der Kantonsschule am Burggraben in St.Gallen
  • Oktober 2013 - Dezember 2014: Assistent in der Wirtschaftsprüfung bei der Ernst & Young AG in Bern

Meine Ausbildungsabschlüsse:

  • Lehrdiplom für Maturitätsschulen mit integrierter berufspädagogischer Qualifikation für das Fach Wirtschaft & Recht (Abschluss 2016)
  • Master of Science in Business & Economics (Universität Bern, Abschluss 2013)

Freizeit

In meiner Freizeit betreibe ich regelmässig Sport (Laufsport & Kraftsport). Zudem gehören seit kurzem das Gleitschirmfliegen und das Tauchen zu meinen Hobbys.

Bildergalerie

Bildung

Grundlage unseres Wohlstandes

Eine qualitativ hochstehende Volksschule ist nicht nur ein wichtiges Kriterium für junge Familie bei der Wahl einer Wohngemeinde, sie bildet auch die Grundlage für den Wohlstand der zukünftigen Generationen. Daher setze ich mich für ein optimales Bildungsangebot, mit einer zeitgemässen Infrastruktur, in der Gemeinde Lyss ein.


Lebensraum

Lyss wächst!

Lyss ist in den letzten Jahren stark gewachsen und dieses Wachstum wird noch weiter anhalten. Ich setze mich dafür ein, dass Lyss eine attraktive Wohngemeinde bleibt. Dazu muss unter anderem das Zentrum aufgewertet werden. 


Wirtschaft

Sichere Arbeitsplätze

Damit die Arbeitsplätze in Lyss erhalten bleiben und neue geschaffen werden können, ist eine liberale Wirtschaftspolitik notwendig. Ich setze mich dafür ein, dass in Lyss die Rahmenbedingungen für Unternehmen stetig optimiert werden.


weiterlesen...
weniger

Die ganze Asyllast des Kantons Bern soll die Lysser Bevölkerung tragen. Dazu sage ich nein!

Gemäss Regierungsrat werden aus zeitlichen Gründen keine weiteren Standorte geprüft und er setzt auf ein grösseres Zentrum in der Gemeinde Kappelen, ohne die Grösse zu nennen. In diesem Fall sollen am Standort Kappelen dereinst bis zu 650 Asylsuchende untergebracht werden. Oder aber der Waffenplatz in Lyss wird doch noch zu einem Bundesasylzentrum umfunktioniert.

Es ist nicht akzeptabel, dass die Lysser Bevölkerung die gesamte Asyllast des Kantons Bern tragen sollte. Wie auf Bundesebene die Last auf mehrere Asylregionen verteilt wird, so soll auch innerhalb einer Asylregion die Last auf mehrere Gemeinden verteilt werden.


Nein zur Ernährungssicherheit

Der Verfassungsartikel ist zu offengehalten. Bedeutet nun «grenzüberschreitende Handelsbeziehungen, die zur nachhaltigen Entwicklung der Land- und Ernährungswirtschaft beitragen» mehr Protektionismus oder doch mehr Freihandel? Dies ist nicht ersichtlich.

 

Da die Stossrichtung des zukünftigen Gesetzes nicht ersichtlich ist, ist dieser Verfassungsartikel abzulehnen.


Nein zur Reform der Altersvorsorge 2020

Am 24. September 2017 findet die Abstimmung zur Reform der Altersvorsorge 2020 statt. Mein nein steht fest. Es gibt viele gute Gründe die Reform abzulehnen. Nachfolgend ist eine kleine Auswahl:

  • 1. und 2. Säulen werden bei dieser Reform vermischt. Die 2. Säule wird geschwächt anstatt gestärkt.
  • Erhöhung der AHV-Neurenten verschlechtert die finanzielle Lage der AHV zusätzlich.
  • Dem demografischen Wandel (immer mehr Rentner & steigende Lebenserwartung) wird nur ungenügend Rechnung getragen.

Bei einer Annahme der Reform werden die bestehenden Probleme nur auf die lange Bank geschoben. Dies ist keine Lösung.


Social Media

Twitter

Links