Keller Irene

Fraktion

Geburtsdatum 06.04.1950
Beruf Gemeindeammann. Hotelière, Berufsschullehrerin
Wohnort Vitznau
Familie ledig

Politik

1971 Frauenstimmrecht wird eingeführt
1972 - 1990 Vorstand liberale Partei Vitznau, Vizepräsidentin
1975 - 1985 Vorstand Amtspartein Luzern Land
Seit 1987 für die FDP im Gemeinderat Vitznau/Gemeindeammann
Seit 2007 für die FDP im Kantonsrat Luzern
2007 - 2011 JSK, Justiz und Sicherheits- Kommission
2009 - 2015 PFK, Planungs- und Finanzkommission
Seit 2015  AKK, Aufsichtsund Kontrollkommission ( Komm.FD)
Seit 2015  SPK, Staatspolitische Kommission
2014 KANTONSRATSPRÄSIDENTIN

 

weitere Chargen und politische Tätigkeiten:
2000 - 2007 Präsidentin/Vorstand Gemeindeammännerverband
2000 - 2012 Vorstand real, Recycling, Entsorgung, Abwasser Luzern
2001 - 2012 Vorstand IGGI, Interessengemeinschaft Gemeindeinformatik
2007 - 2014 Vorstand VLG, Verband Luzerner Gemeinden, Leiterein Ressort BUWD
2009 - 2014 Vorstand VVL, Verbundrat öffentlicher Verkehr
2000 - 2015 Präsidentin/Vorstand LUPK, Luzerner Pensionskasse

Arbeit

Im Einsatz für die Gemeinde und die Politik

 

1981 - 1997 Führung und Eigentum Seehotel Vitznauerhof 1997 - 2007 Berufsschullehrerin AllgeminBildung an der hotel&gastro formation in Weggis und am BBZ Luzern

2000 - 2016 Gemeindeammann mit Ressorts Finanzen, Sicherheit, Infrastruktur, öffentliches Bauen

Freizeit

Kombinierte Hochtouren und Skitouren

Unterwegs im heimatlichen Rigigebiet

Lesen

Enkelkinder Emilia und Aurelio

Im Freundeskreis ein gutes Glas Wein

 

wenn mehr Zeit wäre: jassen und tanzen

Bildergalerie

Eigenverantwortung vor Staat

Die Eigenverantwortung ist in jeder politischen Frage der zentrale Punkt

Bevor geregelt wird, und die Aufgabe dem Staat übertragen wird, ist dem Menschen seine Eigenverantwortung zuzutrauen. Menschen, die ihre Eigenverantwortung bewusst wahrnehmen und leben können, bilden die gesunde Basis für einen gesunden Staat. Dies gilt für jeden Bereich in unserem Staat.


Konsequent gegen Bürokratie

Administrative Last engt ein und behindert Innovation

Der Staat hat den enormen Drang, alles regeln und kontrollieren zu wollen. Daraus entsteht eine überdimensionale Bürokratie. Wenn Gesetze entstehen, also in der Legislative, sei es Bund oder Kanton, ist daher konsequent gegen Bürokratie anzugehen. Wie im Standpunkt 1 erwähnt : Die Eigenverantwortung ist dem Menschen zuzutrauen!


Für eine starke Zentralschweiz

Zusammen haben wir die nötige Durchsetzkraft.

Die Anbindung im Metropolitanraum ist richtig und wichtig, zentral ist aber davor eine starke Zentralschweiz. Wir haben Projekte, vor allem im Thema Verkehr, die wir in Bern zusammen durchsetzen können. Ob gross oder klein, ob finanzstark oder weniger - es ist ein Miteinander.


weiterlesen...
weniger

Social Media

Facebook

Links

www.irenekeller.ch

LinkedIn, Xing